Europas Angst vor der Religion Read & download à E-book or Kindle E-pub

Summary Europas Angst vor der Religion

Europas Angst vor der Religion Read & download à E-book, or Kindle E-pub ☆ [Download] ➹ Europas Angst vor der Religion By Jos Casanova – Goproled.co.uk Nicht die Religionen sind ein Problem für Europa sondern die Annahme dass nur säkulare Gesellschaften demokratische Gesellschaften sein könneMenheit liberal feministische Kritik am muslimischen patriarchalischen Fundamentalismus und Angst vor islamistischen Terrornetzwerken werden überall in Europa willkürlich zu einem anti muslimischen Diskurs verschmolzen Das macht ein beiderseitiges Entgegenkommen das für eine erfolgreiche Integration notwendig ist von Immigrantengruppen und von aufnehmenden Gesellschaften praktisch unmöglich. Diese Rezension soll mit einem Zitat des Buchautors aus dem Interview der Frankfurter Rundschau am 562009 fr onlinede beginnen Frage FR Sie haben wiederholt geschrieben dass Europa nicht nur nachchristlich sondern auch nachsäkular werden müsse Was verstehen Sie darunter José Casanova Mit nachsäkular meine ich nicht dass die Leute wieder zwangsläufig religiös werden Das Säkulare und das Religiöse beschreiben zwei mögliche Seinsweisen in der Moderne Es gibt keinen Automatismus der in die Säkularität führt Alles ist möglichZwei der drei Vorträge die in diesem Band veröffentlicht werden hat José Casanova im Van Leer Institute in Jerusalem gehalten und umgearbeitet auch als Berliner Rede zur Religionspoilitik im Jahr 2006 Program of Religion and Politics Hanielstiftung religion and politicsde Der dritte Vortrag ist zeitlich gesehen der jüngste und wurde im Januar 2009 in Neu Delhi Indien gehalten und verdankt sich dem Gespräch mit Charles Taylor A Secular Age und Hans Joas Religion und Kontingenz Allein diese editorische Notiz könnte ausreichen um den Kauf dieses Buches dringend zu empfehlenDoch dies soll nun noch inhaltlich erfolgen Auffällig ist für deutsche Ohren zunächst die an den französischen Strukturalismus angelegte Diskussionsweise Bis vor kurzem war die Erzählung der Säkularisierung eingebettet in eine noch breiter angelegte Erzählung des allgemeinen teleologischen Prozesses der sozialen Modernisierung und einer progressiven Entwicklung der Menschheit José Casanova macht diese narrative Struktur als Grundmelodie des politischen Diskurses bewusst so dass man fast den Eindruck gewinnt als befinde sich Europa noch im Zeitalter der religiös geprägten Territorialstaaten Dies ist jedoch notwendig um zu zeigen dass ein religiöser Einfluss oft eher zur Demokratisierung beiträgt als eine neutralere Haltung Dem steht die öffentliche Meinung in Europa allerdings entgegen die zu mehr als zwei Dritteln davon ausgeht Religion sei intolerant ISSP Studie Diese Haltung wird jedoch als säkulares Konstrukt demaskiert Im Gegenteil Die schlimmsten Horrorerlebnisse des 20 Jahrhunderts waren Folgen moderner säkularer Ideologien Die USA sind von ihrer Gründung her der Religion verpflichtet wenn auch ein säkulares auf Freiheit aufbauendes Staatsgebilde Der Katholizismus gebärdete sich im Gegensatz zum Protestantismus bis in die Mitte des 20 Jahrhunderts undemokratisch was durch die Gründung der EU mit Zustimmung des Vatikans beendet wurde Erst im Zusammenhang der Ereignisse um die Jahrtausendwende wird die Wiederkehr der Religion in der Öffentlichkeit wahrgenommen die allerdings schon um 1975 eingesetzt hat Es geht dabei besonders um den Islam türkischer Prägung der allerdings vom Thema der Einwanderung kaum zu lösen ist Da jedoch aufgrund der Geschichte die Meinung besteht die Religion führe zur Entzweiung wird das Bekenntnis der christlichen Wurzeln Europas zurzeit noch tabuisiert Die Aufgabe die Casanova beschreibt besteht darin Die Wiederkehr der Religion in die europäische Öffentlichkeit als Chance und nicht als Gefahr zu begreifenIm zweiten Essay zeigt er zunächst wieso der Katholizismus und der Islam als ein Beispiel für Religion im Kontext der Moderne herauszustellen sind Dabei wurden die Staaten der westlichen Welt danach beurteilt welche religiöse Ausrichtung dominierte Das Papsttum profitierte lange Zeit vom Protestantismus da es unter der Voraussetzung der freien Religionsausübung in solchermaßen geprägten Ländern direkten Einfluss auf die Ortskirchen ausübte was in traditionell katholischen Ländern nicht der Fall war da dort bestimmte lokale Mächte dominierten die gleichzeitig die Kontrolle über die Kirche hatten In der Mitte des 20 Jahrhunderts endete zusätzlich die Feindschaft zwischen dem Protestantismus und dem Katholizismus durch die Wahl des ersten katholischen Präsidenten der USA Kennedy nach außen dokumentiert Interessant ist Casanovas Feststellung dass das was Katholizismus bedeutet davon abhängt wie es von der anderen Seite verstanden wird In diesem Zusammenhang zeigt er dass auch der Islam von der modernen Welt ebenso profitiert Zum Schluss des Aufsatzes wird sehr ausführlich die Geschlechterfrage behandelt So sehr z B das Kopftuch nach außen hin die islamische Religion zur Schau stellt so ist es genauso für die muslimische Frau ein wichtiges Instrument zur Möglichkeit der Teilnahme an der modernen WeltDer dritte Artikel zeigt ebenso dass der Prozess der wechselseitigen Definition auch am Vorgang der Säkularisierung gezeigt werden kann Es ist hilfreich den Begriff in unterschiedliche inhaltliche Schichten zu differenzieren Der Begriff des Säkularen wird ursprünglich religiös gefüllt als zum Weltzeitalter gehörig wie der Begriff Religion ursprünglich ein säkularer Begriff ist Erst von der französischen Revolution an wird säkular als frei von Religion verstanden Unter Religion wird die Transformation des Selbst verstanden unter der Voraussetzung einer transzendenten Norm Global vollziehen sich aktuell folgende Prozesse Globale Säkularisierungen Globaler Denominationalismus Globale SakralisierungDiese Prozesse des Umgangs mit Religion sind Teil eines globalen Kampfes um universale partikulare gegenseitige menschliche AnerkennungInsgesamt zeigt sich dass allein die Vorgabe der Unterschiede verschiedener Erzählungen dazu führt die eigene Position zu Religion von daher zu durchdenken oder den gleichzeitigen Bezug zur Theorie und zur Praxis aufzugebenEs ist ein kleines auf den Preis bezogen sogar teures Buch das dennoch sehr komprimiert unendlich viele Gedanken Anregungen und Denkvorgänge auslöst die auf jeden Fall Menschen von Vorurteilen befreien wird

Jos Casanova Á 9 Free read

Nicht die Religionen sind ein Problem für Europa vor der PDF #8608 sondern die Annahme dass nur säkulare Gesellschaften demokratische Gesellschaften sein können Es ist ein europäischer Mythos dass aus den Religionskriegen des und Europas Angst ePUB #229 Jahrhunderts der säkulare Staat entstanden sei Zunächst entstanden nämlich als Folge der Religionskriege absolutistische Nationalstaaten. Das Buch traf schnell bei mir ein und ich habe direkt begonnen es zu lesenDa ich es hauptsächlich aus unversitären Zwecken benötigt habe habe ich es sehr ausführlich gelesen Um eine Buchrezension zu verfassen ist es für mich daher notwendig gewesen das Buch zwei mal hintereinander lesen zu müssen da die einzelnen Kapitel nur mehr oder weniger miteinander zu tun haben da es sich um einzelne Beiträge handelt Für mich war es schwierig das erste Kapitel voll und ganz zu verstehen ohne das zweite und dritte zuvor gelesen zu haben Alles in allem ist es aber ein tolles Buch wenn man erst einmal den Durchblick hat Das Buch ist ein Hardcover und durch die geringe Seitenanzahl perfekt geeignet für die Handtasche

Download ✓ E-book, or Kindle E-pub Á Jos Casanova

Europas Angst vor der ReligionMit einer Neigung zu konfessioneller Territorialisierung wie im Falle Frankreichs Säkularisierung führt auch nicht notwendig zu Demokratisierung wie Angst vor der PDFEPUB #229 das sowjetische Beispiel zeigt José Casanova warnt Gegen Immigranten gerichteter fremdenfeindlicher Nativismus konservative Verteidigung christlicher Kultur und Zivilisation säkularistische antireligiöse Voreingenom. Vorweg möchte ich anmerken dass ich kein Experte bzgl Religion bin sondern mich eher als Soziologie interessierter Laie seheDas Buch eröffnet einige sehr interessante Aspekte und Sichtweisen auf momentane und geschichtliche Situation des Spannungsfeldes zwischen Staat und KircheTrotz der überschaubaren Seitenanzahl wiederholt sich Herr Casanova leider immer wiederDas ganze Buch ist für mich als Laien relativ schwer lesbar Es ähnelt wohl mehr einer wissenschaftlichen Abhandlung für Eingeweihte schadeDas Buch hätte sich eine höhere Auflage verdient in der Tat ist es momentan schwer erhältlich ein etwas lockererer Schreibstil hätte dem Buch nicht geschadet