The Scarlet Letter Summary ↠ 8

Review The Scarlet Letter

The Scarlet Letter Summary ↠ 8 Å [Reading] ➸ The Scarlet Letter ➮ Nathaniel Hawthorne – Goproled.co.uk The scarlet letter was her passport into regions where other women dared not to tread Shame despair solitude These had been her teachers stern and wild ones and they had made her strong but taught her The Scarlet Letter was heS against The Scarlet PDF or the prison door With her illegitimate baby Pearl clutched in her arms and the letter A the mark of an adulteress embroidered in scarlet thread on her breast Hester holds her head high as she faces the malice and scorn of the townsfolk Her powerful bittersweet story is an American classic that continues to touch the hear. Im puritanischen Neu England Mitte des 17 Jahrhunderts wird Hester Prynne vor einer gaffenden Menge auf den Pranger gestellt Auf ihrer Brust prangt fast schon obszön ein großes wunderbar verziertes rotes A im Arm hält sie ein Baby Hester ist alleinstehend niemand kennt den Vater des Kindes sie weigert sich ihn zu nennen und wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen Das A steht für Adultress EhebrecherinVorboten für Unglück persönlichen Verfall ein Kind das in der Misere aufwächst und zum Schluß eingeht Bei Hawthoren keineswegs Erstaunlich modern sind Hester Prynne und ihre Tochter Pearl Hester ist eine starke Frau die zwar von der Gesellschaft geächtet wird und dies auch respektiert Aber sie schämt sich ihres Kindes keineswegs Der Name Pearl und der dominante wunderschön gearbeitete Buchstabe A zeigen deutlich daß sie egal wie das Umfeld ist ihr Muttersein als Zierde empfindet und daß sie vor nichts und niemandem die Augen senken muß Sie drängt sich der Gesellschaft nicht auf aber sie meidet sie auch nicht Durch diese Haltung gewinnt sie langsam den Respekt der Gesellschaft zurück und schafft es immer den Unterhalt für sich und ihre Tochter zu verdienen Soviel Mut wünscht man manch alleinerziehenden Frauen heute Dabei deckt Hester die ganze Zeit die Identität des Vaters der im Vergleich zu ihr schwach ist und seine einzige Sorge nur darin besteht daß seine Stellung in der Gesellschaft oder vor Gott geschwächt werden könnte Sein Handeln und Tun sind niemals von Sorge um Hester und ihre gemeinsame Tochter geprägt sondern nur von Sorge um sich selbst Hester scheint diesen Mann so sehr zu lieben daß sie ihm diese Sorge für den Preis der gesellschaftlichen Verbannung abnimmt Schockierend überraschend Keineswegs Wieviele Frauen gibt es denn heute die ihre Kinder stark und alleine großziehen und den Vätern sämtliche Verantwortung abnehmen Sehr sehr viele Das Umfeld hat sich geändert das Muster nichtPearl selbst ist ein Triumph des Menschen über die Moral Mit einer starken Mutter wächst sie in einer Freiheit auf die die puritanischen Kinder nicht kennen Sie empfindet das Ausgestoßensein nicht als Stigma sondern nutzt es für ihre eigene Entwicklung Das ist ein einfach grandioses Bild wie es ein Charles Dickens der zur selben Zeit geschrieben hat nie erschaffen hätte Seine benachteiligten Kinder sind Opfer die Mitleid erregen und die entweder sterben oder durch eine wohlwollende Person gerettet werden Pearl braucht das nicht da sie niemals an sich und ihrer Mutter zweifelt und selbst extrem stark istMit dem Scarlett Letter war Nathaniel Hawthorne seiner Zeit deutlich voraus Er hat mit diesem Buch einen psychologischen Roman verfaßt lange ehe es diese Gattung gab Den heute gängigen Methoden innerer Monolog Stream of Consciousness konnte er sich noch nicht bedienen er mußte seine Charactere in ihrem äußeren Umfeld agieren lassen und beschreiben was zu einem leider nicht einfach zu lesenden Stil führt Ich kann die schlechten 1 sterne Rezensenten verstehen denn im Vergleich zu einem Dickens der zur selben Zeit zwar anspruchsvolle aber doch höchst unterhaltsame Romane verfasst hat ist Hawthorne zäh mit vielen Längen und häufig gekünstelt wirkenden Szenen Ich denke aber daß diese Leser den psychologischen Tiefgang der Geschichte nicht erfaßt bzw daß er für sie einfach nicht wichtig war Wer nach dieser Rezension thematisches Interesse entwickelt hat sollte vor Hawthorne nicht zurückschrecken

Review Ó eBook, ePUB or Kindle PDF Ð Nathaniel Hawthorne

The scarlet letter was her passport into regions where other women dared not to tread Shame despair solitude These had been her teachers stern and wild ones and they had made her strong but taught her much amiss Nathaniel HawthorneAs she emerges from the prison of a Puritan New England town Hester Prynne defies the dark gloom much as the rose bloom. Habe das Buch für die Uni gekauft an sich nicht schlecht sieht von außen auch schön und ualitativ hochwertig aus jedoch fallen alle Seiten einzeln raus sehr ärgerlich und nicht schön alle Seiten einzeln in der Hand zu haben

Nathaniel Hawthorne Ð 8 Download

The Scarlet LetterTs of modern readers with its timeless themes of guilt passion and repentance       Nathaniel Hawthorne was a novelist and short story writer a central figure in the American Renaissance Nathaniel Hawthorne's best known works include The Scarlet Letter and The House of Seven Gables Like Edgar Allan Poe Hawthorne took a dark view of human natu. This mid 19th century American classic novel is very much set within the ethos and s of the Puritan community in New England in the mid 17th century A young woman Hester Prynne with a baby Pearl is humiliated by the community and marked with the eponymous letter A for adultery though the word is never used in the book The story is about her relationship with her daughter with an old doctor who is revealed to be her ex husband and with the clergyman who is Pearl's father The story is told within a framework narrative with an over long introduction describing the author's personal experiences working in a custom house where he purported to have found old documents describing Hester's story Hawthorne is clearly sceptical of the grim joylessness of extreme Puritanism when he describes one of their rare festive events thus Into this festal season of the year the Puritans compressed whatever mirth and public joy they deemed allowable to human infirmity; thereby so far dispelling the customary cloud that for the space of a single holiday they appeared scarcely grave than most other communities at a period of general affliction The novel is very well written and needs to be read in relatively small doses truly to appreciate the language though it is short at only 138 pages